Die Aufräumaktion

Wenn Herr Wildermann auf dieser Welt eines wichtig fand, dann war es die Ordnung. Bei ihm musste immer alles am richtigen Platz stehen oder liegen, insbesondere die Körperteile und Ehegattinnen. Falls mal etwas überhaupt nicht passte, so passte es ihm überhaupt nicht, und er begann sofort mit dem Aufräumen. Auf diese Weise hatte Herr Wildermann nach wenigen Jahren nicht nur alle Einrichtungsgegenstände seiner Wohnung weggeräumt und ausgewechselt, sondern auch die komplette Familie, sämtliche Haustiere, den Arbeitgeber und das Auto.

Trotzdem war er immer noch unzufrieden mit dem Großen und Ganzen. Deshalb beschloss Herr Wildermann, bei der nächsten Wahl seine Stimme der Aufräumpartei zu geben, damit auch in der Umgebung und im ganzen Drumherum endlich Ordnung geschaffen wurde. Diese Idee hatten auch viele andere, und bald konnte die Aufräumpartei damit beginnen, die politischen Verhältnisse auszuwechseln.

Leider wurde bei dieser Gelegenheit auch Herr Wildermann weggeräumt. Das war eben Pech. Sein unordentlicher Name hatte einfach nicht mehr in die neuen Verhältnisse gepasst.

RU

Top-Deal: Lesen Sie 6 Monate das Satiremagazin EULENSPIEGEL:

    Anzeige

Ähnliche Beiträge

  • Ein Anruf bei Kai Wegner
    Herr Wegner, Sie sind seit nicht mal einem Jahr Regierender Bürgermeister von Berlin. Und schon steigt der Endorphin-Spiegel in der Stadt beträchtlich. Wie haben Sie das geschafft?
  • Das Bild des Nichts
    Keine Frage, Herr Kröbel war ein Fotograf von Weltrang. Er hatte mitten im finsteren Gotthardtunnel Schwarzgeld fotografiert, im dichtesten Nebel Dunst …
  • Ein Anruf bei Alice Weidel
    Frau Weidel, die Anzeige gegen Unbekannt wegen des angeblichen Mordanschlags auf Ihren Co-Fraktionsvorsitzenden Tino Chrupalla hat zu keinem Ergebnis geführt. Beruhigt Sie das?
  • FdH
    FdH. Füttere die Hälfte. Das ist seine Diät. Wenn die Tiere nur die Hälfte bekommen, muss er doch unweigerlich abnehmen.
  • Eingelaufen
    Angelika und ich saßen auf einer Parkbank und tranken Kaffee aus der Thermoskanne, als sie plötzlich aufstand und sagte: »Schau mich mal an. Fällt dir was auf an mir?«
  • Ein Anruf bei Joschka Fischer
    Herr Fischer, vielen unserer jungen Leser sind Sie gar nicht mehr bekannt, und die älteren haben schon längst wieder vergessen oder verdrängt, wer Sie sind. Können Sie sich bitte kurz vorstellen?
    Anzeige