Ein Anruf bei Robert Habeck

Herr Habeck, da haben Sie ja mal richtig einen rausgehauen mit Ihrer Videoansprache neulich!

Supi, oder? Staatstragende Reden habe ich einfach drauf. Da muss man natürlich auch das Überraschungsmoment nutzen. Kaum einer hätte vor einem Monat geglaubt, dass ein deutscher Minister das Abschlachten von Juden für nicht mehr zeitgemäß hält. Diese Erwartungshaltung habe ich gekonnt unterlaufen.

Spitze haben Sie das gemacht. Die Medien waren zu Recht voll des Lobes. Qualifiziert so eine Rede nicht zu Höherem? Schade, dass die Amtszeit von Bundespräsident Steinmeier noch so lange läuft, oder?

Ach, Quatsch. So lange der Frank das so krass gut macht, hab‘ ich da gar keinen Bock drauf. Ich erinnere mich noch gut an seine Mutrede. Boah ey, war die gut.

Und welche Reden planen Sie als nächstes?

Ich weiß es noch nicht ganz genau, aber natürlich flattern mir Themen durch den Kopf. Das sind zum Teil Herzensangelegenheiten. Ich möchte zum Beispiel artikulieren, dass ich in keinem Land leben möchte, in dem es gesellschaftlich akzeptiert wird, Omas bei Rot über die Ampel zu schubsen. Dafür müssen wir auch gemeinsam auf der Basis unserer Werteordnung einstehen. Auch das Quälen von Katzenbabys darf in Deutschland nicht zur Gewohnheit werden.

    Anzeige

Wunderbar, Herr Minister! Endlich sagt es mal einer! Chapeau!

Danke für die Blumen! Apropos, das Bewerfen von Passanten mit Blumenkübeln von Balkonen des fünften Stockes aus steht in der Bundesrepublik aus gutem Grund unter Strafe! Das rührt aus unserer historischen Verantwortung.

Sehr richtig! Ich hätte es nicht treffender formulieren können! Ganz, ganz toll, Herr Minister!

Wenn ich ehrlich bin, dann schüttel ich das einfach so aus dem Ärmel. Ich bin eben ein Genie.

Das haben Sie aber schön gesagt! »Genie«, ja, das trifft es wohl am besten. Das sind starke, notwendige Worte von einem phänomenalen Geist, der uns den Weg leitet durch finstere Zeiten.

Jetzt übertreiben Sie aber!

Ja, vortrefflich analysiert! Ich übertreibe. Wie Sie das gleich erkannt und so knackig auf den Punkt gebracht haben! Sie sind einfach der Beste!

Ich weiß.

MB

    Anzeige

Kolumnen

  • Geschichte mit Soße
    Herr Mehlhorn war ein begeisterter Forscher. Seine Spezialität bestand darin, alles, was für andere feststand, noch einmal zu hinterfragen und umzukrempeln.
  • Ein Anruf bei Christian Lindner
    Herr Finanzminister, wie sehr stimmen Sie der folgenden Aussage zu: »Die Deutschen sind ein faules Dreckspack«?
  • Sprüche fürs Leben
    Mütter prägen oft Sätze, die einen das ganze Leben lang begleiten. Wenn ich früher mit meinen Brüdern am Wochenende im Wohnzimmer saß und im Fernsehen den Spätfilm anschaute …
  • Ein Anruf bei Bärbel Bas
    Frau Bas, Sie haben nach einem Medienbericht über rechtsextreme Mitarbeiter von AfD-Abgeordneten im Bundestag gesetzliche Regelungen zum Schutz des Parlaments ins Spiel gebracht.
  • Das Leben über 30
    Georgs äußere Erscheinung war makellos. Er war weder zu groß noch zu klein, weder zu dick noch zu dünn. Sein Gesicht war markant männlich. Körperbau und Muskulatur waren harmonisch proportioniert.
  • Ein Anruf bei Ingo Gerhartz
    Herr Gerhartz, Sie sind der Chef der Luftwaffe und wurden kürzlich einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als ein heimlich mitgeschnittenes Telefonat, das Sie mit drei Ihrer Untergebenen geführt haben, in russischen Staatsmedien veröffentlicht wurde.