Und sonst so?

Jagd auf Dagobert

Vom Verbrecher zum Volkshelden

Im Juni 1992, vor 30 Jahren, beginnt einer der längsten und spektakulärsten Erpressungsfälle der deutschen Kriminalgeschichte: Die Karriere des „genialen“ Kaufhauserpressers „Dagobert“. Zwei Jahre lang dauert sein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei – von den Medien begleitet, von vielen bejubelt. Dagobert wird zum Volkshelden. Der Film erzählt die Geschichte dieser „Entenjagd“.

Ausstrahlung 13. Juni 2022 um 20.15 Uhr im Ersten /  `45

ab 06.06.2022 „Jagd auf Dagobert – Vom Verbrecher zum Volkshelden“ als Serie (3x ca.30 Min) in der ARD-Mediathek

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/jagd-auf-dagobert-102.html


Karikaturen von Karl Lagerfeld

Erste virtuelle Modeausstellung geht online

Ab sofort ist die erste virtuelle Modeausstellung „Deutsche Projekte von Karl Lagerfeld“ kostenlos im Internet unter www.lagerfeldausstellung.de für jedermann zugänglich.

Deutsche Projekte von Karl Lagerfeld

Nach dem Tod von Karl Lagerfeld am 19. Februar 2019 gab es viele Nachrufe, doch nur seine internationalen Aktivitäten wurden gewürdigt, obwohl er in Deutschland viele unterschiedliche Kooperationen eingegangen ist. Diese sollen mit dieser Ausstellung gewürdigt werden.

In 4 Räumen gibt es für den Besucher viel zu entdecken. Im Foyer wird von Karl Lagerfelds Kindheit und Jugend in Deutschland erzählt. Im Atelier und im Showroom geht es um die Entstehung der Modekollektion KL by Karl Lagerfeld in Kooperation mit der Firma Steilmann in Wattenscheid. Zeitzeugen erzählen aus ihren Erfahrungen mit „Kaiser Karl“. Im Synergie Center zeigen Videos, Fotos und Zeitungsausschnitte 14 mehr und weniger bekannte Kooperationen mit deutschen Firmen.

Ab September sind in dieser virtuellen Welt Talks und Events geplant, die die Ausstellung ergänzen.

Mitmachen statt mitlachen!

Der bundesweite Verband von Zeichnerinnen und Zeichnern – Cartoonlobby e.V. – wendet sich mit einer Petition an die Kulturpolitik des Bundestages, um das Ende seines privat betriebenen Museums zu verhindern und die Unterstützung seiner »Stiftung Museen für Humor und Satire« einzufordern. Sollte das nicht gelingen, will man die Reichstagstreppe stürmen und dort Druckfahnen schwenken.

Ausführliche Informationen und Unterzeichnungsmöglichkeiten zur Petition gibt es auf openpetition.de/cartoonmuseumretten
Wer nicht unterzeichnet, ist doof!

Jetzt kostenfrei Probelesen!

Testen Sie eine EULENSPIEGEL-Ausgabe!