Glück im Unglück?

Ein ausgebrannter Frachter mit 4000 Autos von VW und diversen Tochterfimen ist im Atlantik gesunken. Das Wirtschaftsministerium prüft derzeit noch, ob die von diesen Autos nicht verursachten CO2-Emissionen auf den gesamten Flottenverbrauch des Konzerns angerechnet werden dürfen.

CD

    Anzeige

Zeitansagen

  • Das neue Heft ist da!
    Deutschland ist in WM-Ekstase. Jetzt möchte das ganze Land den Schwung aus dieser Hochstimmung für neuen Tatendrang nutzen.
  • Warmer Geldsegen
    Russland hat das Vermögen der Deutschen Bank eingefroren. Das Finanzhaus bleibt gelassen. Dem Klimawandel sei Dank wird es im auftauenden Permafrostboden eher früher als später wieder freigesetzt.

    Idi Ben Blase

  • Empirisch belegt
    Die Zahl der Kaiserschnitte ist der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zufolge auf einem Höchstwert. Für die Erhebung wurden alle bei der KKH versicherten Mütter nach ihrem Bauchgefühl gefragt.

    Idi Ben Blase

  • Absolut glaubwürdig
    Für die diesjährige Europawahl sind insgesamt 35 Parteien in Deutschland zugelassen, u.a. die Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung (Plakatslogan: »Wo willst Du in 800 Jahren leben?«). Nicht vertreten ist sie allerdings auf den Wahlzetteln in Altötting, Altona, Alt-Berlin, der Altmark oder im Alten Land.

    Idi Ben Blase

  • Schmerzlich vermisst
    In Deutschland gelten derzeit rund 10 000 Menschen als vermisst. Unklar ist, ob auf Drängen von Ministerpräsident Daniel Günther auch Angela Merkel in die Statistik aufgenommen wurde.
  • Was fliegt denn da?
    Klaus Stuttmann