Ein Anruf bei Frank-Walter Steinmeier

Herr, Bundespräsident, Sie haben in Ihrer Antrittsrede die Deutschen dazu aufgefordert, mutig zu sein. Hat diese Aufforderung Früchte getragen?

Es gibt bekanntlich nur eine Frucht, die gar keinen Mut hat. Und das ist die Feige – wenn Sie diesen kleinen Scherz gestatten … Die Herausforderungen, vor denen unsere Gesellschaft steht, sind im letzten Jahr allerdings noch größer geworden. Aber jeden Tag gibt es kleine Mut-Lichtblicke. Auf den Spielplätzen sieht man immer mehr Kinder von den höchsten Sprossen springen. Dieser Mut unserer Kleinsten sollte uns Mut machen. Nur durch Mut haben wir den nötigen Mut für die gesellschaftlichen Transformationsprozesse. Wer keinen Mut hat, wird die Probleme der Zukunft nicht angehen. Und er wird sich auch nicht von einem Porsche über die Autobahn ziehen lassen, während er auf einem Skateboard steht.

War Mut nötig, um Ihre zweite Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten zu verkünden?

Es war zumindest nicht unmutig. Ich habe sogar dazu ermutert … Verzeihung … ermuntert, Gegenkandidaten aufzustellen und will dies als Zeichen an unsere Bundesrepublik verstanden wissen. Denn ich möchte, dass wir uns als Gesellschaft bewusst werden, dass wir innehalten und dass wir in hohem Maß unsere Pflichten und die Bereitschaft für unsere Demokratie …

Herr Steinmeier?

O, verzeihen Sie. Wenn ich dem beruhigenden Klang meiner Stimme lausche, nicke ich zuweilen ein …

Kein Problem. Fahren Sie fort!

Nun, unsere vornehmste Aufgabe als Demokraten, als Bürgerinnen und Bürger unseres Landes im Herzen Europas …

Herr Bundespräsident!

Pardon. Jetzt bin ich raus. Ich habe geträumt, ich hätte nackt in der Bahn gesessen. Wo waren wir?

Es ging um Mut …

Richtig. Es gehört Mut dazu, nackt in der Bahn zu sitzen. Ich möchte nur allen raten, dies bei Gelegenheit auszuprobieren.

Was nehmen Sie sich für Ihre mögliche zweite Amtszeit vor?

Ich möchte den höchsten Baum im Schlosspark von Bellevue erklettern und nicht mehr die Straßenseite wechseln, wenn mir auf dem Bürgersteig ein großer Hund entgegenkommt. Ieeeh! Hier krabbelt eine Spinne. Ich muss wegrennen. Wiederhören!

MB

Aus dem EULENSPIEGEL 07/2021

    Anzeige
NewsletterSatire und Humor

Cartoons & Beiträge aus dem EULENSPIEGEL

Jederzeit abbestellbar!