Blinder Fleck

Medienrecherchen zufolge haben internationale Finanzinvestoren in den vergangenen Jahren Hunderte Augenarztpraxen in Deutschland als Spekulationsobjekte gekauft. Gesundheitsexperten befürchten eine Verschlechterung der Versorgungslage. Schon jetzt sind für viele Patienten die entstandenen monopolartigen Strukturen selbst nach dem Augenarztbesuch schwer durchschaubar.

DS

    Anzeige

Zeitansagen

  • Herbstprognose
    Während im Zuge der neuen Energiesparverordnung vom Deutschen Einzelhandelsverband vor den Folgen komplett unbeleuchteter Innenstädte gewarnt wird, sehen Wirtschaftsexperten die Aussichten für viele Regionen auch als Chance. In den Zentren von Dortmund, Duisburg und Köln könne es sich beispielsweise auch durchaus umsatzfördernd auswirken, wenn Kunden nicht sehen könnten, wo genau sie sich gerade befinden. PH
  • Cheerio, Buckingham Palace!

    Ein Gastbeitrag von Queen Elizabeth II aus dem aktuellen EULENSPIEGEL

    Ich winkte da, ich winkte hier,
    verhielt mich sonst sehr leise …

  • Aufholjagd
    Albanien führt Beitrittsgespräche mit der EU, es gibt aber noch Probleme hinsichtlich der Korruption und der organisierten Kriminalität. Albanische Politiker sind aber optimistisch, dass man mit einer intensiven Aufholjagd bald das in der EU übliche Niveau erreicht haben wird. OL
  • Das neue Heft ist da!
    Manche mögen’s heiß, andere mögen’s kalt, aber alle lieben den neuen EULENSPIEGEL. Darin finden Sie u.a. ein Porträt über den größten Freund des Fußballs (Seite 20), eine anrührende Reportage über die Versöhnung von Gerhard Schröder und Oskar Lafontaine (Seite 22), und Sie erfahren alles über die immer größer werdende Generation der Überhundertjährigen (Seite 38). Viel Spaß!
  • Fahrende Sitzheizungen
    Der Autoabsatz befindet sich weiterhin im rasanten Abschwung. Die Automobilhersteller sehen allerdings hoffnungsfroh in die Zukunft. Spätestens im Dezember brauchen die Menschen ihr Auto, um sich nach durchfrorener Nacht vor der Arbeit ein wenig aufzuwärmen. MK
  • Grätful Dead
    Das massive Fischsterben in der Oder ist ersten Analyseergebnissen zufolge auf einen hochtoxischen Stoff im Fluss zurückzuführen. Brandenburgische Restaurants bieten auf ihren Speisekarten bereits »Forelle Blausäure« an.

    Daniel Sibbe

Jetzt kostenfrei Probelesen!

Testen Sie eine EULENSPIEGEL-Ausgabe!