Mit Ummanz geht’s bergauf

Wie der Würstchen-Tycoon Uli Hoeneß
eine kleine Ostseeinsel retten will

von GERHARD HENSCHEL

Seine große Zeit als Manager des FC Bayern ist vorüber, aber als Unternehmer legt Uli Hoeneß jetzt erst richtig los: Im Sommer 2020 will er auf der Ostseeinsel Ummanz im Landkreis Vorpommern-Rügen eine klimafreundliche Schweinemastanlage eröffnen, in der täglich bis zu zehn Millionen Schlachtungen vorgenommen werden. Hier äußert er sich auf kritische Fragen zu seinen Plänen.

Wurst- und Bayern-Fan Hoeneß: Für den kleinen Hunger zwischendurch hat er immer ein Pfund getrüffelte Rinderhalsschwarte dabei.

Herr Hoeneß, der Mastbetrieb und die Schlachthäuser, die Sie auf Ummanz bauen lassen wollen, werden eine Grundfläche von 19,5 Quadratkilometern einnehmen, aber die Insel ist nur zwanzig Quadratkilometer groß. Was soll mit den 274 Einwohnern von Ummanz geschehen?

Die werden halt ein bisschen enger zusammenrücken müssen. Danach schreien doch immer alle, nach Zusammenrücken und Zusammenhalt! Außerdem vergolden wir den Insulanern ihren Lebensabend mit Freibier, Autogrammkarten, Wimpeln und einer individuell gestaffelten Umzugskostenhilfe.

Weiter geht es im EULENSPIEGEL 01/2020

    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen