Immer der Erste

Unsere Besten

Von MATTHI FRIEDRICH, Zeichnung FRANK HOPPMANN

Eines Morgens, ich hatte eben mein Homeoffice aufgeschlossen, ereilte mich ein Anruf aus der CDU-Zentrale. Eine kichernde Mädchenstimme fragte, ob ich käuflich sei. Natürlich, sagte ich, ich habe schon für Abtreibungsgegner, Katzenhasser und die FDP getextet. Diesmal sei es schlimmer, sagte sie, und ob ich mich für Norbert Röttgen erwärmen könne. Bei Einhaltung des Mindestabstands vielleicht, sagte ich.

Der Herr Röttgen stelle gerade sein junges Team zusammen, sagte sie, die Kostüme, todschicke Messdienergewänder, seien schon in der Mache. Aber keine Angst, ich müsse nur für den worst case mit auf die Bühne, also für den Fall, dass die CDUler den Röttgen zum Vorsitzenden wählen, da müsse ich dann einmalig ein fröhliches Gesicht machen und ein Schild hochhalten, auf dem »NOBBI« steht. Ansonsten könne ich mich über die Maskenpflicht hinaus bedeckt halten und aus dem Homeoffice regelmäßig Kampflosungen schicken, die den Herrn Röttgen pushen.

Weiter lesen Sie in unserem Beitrag im EULENSPIEGEL 11/2020.

Login Online-Abo | Login PDF-Archiv | ePaper 11/2020 | Heft-Ausgabe | PDF-Ausgabe | Abo

    Anzeige
AdventskalenderÖffnen Sie jeden Tag ein lustiges Türchen

Rätsel & Gewinnspiele

Sachpreise, Rabatt-Angebote, Gratis-Artikel