Der Leser hat das Wort, aber nicht das letzte!

Zum Titel Heft 1/18:
Titel Heft 1/2018

Der Titel ist ein Volltreffer! Die Gesichter der beiden »Helden« spiegeln genau die Unterschrift wieder: Angst, Panik ...! So geht’s der Masse der Bürger dieses Landes: Deutschland ohne Regierung! Das ist mir scheißegal!
Christoph Schmidt
Vorsicht, Fäkalsprache führt in die Staatskrise!


 

Zu »Unser Dorf soll rechter werden«
Ihre Intention, hinterwäldlerisches Treiben zu thematisieren, in Ehren. Aber eine sorgfältigere Recherche hätte dem Beitrag gut getan. Gleich bei Platz 10, Lalendorf, findet man schon bei oberflächlichem Nachschlagen im Netz, dass es in dem Ort gerade nicht um eine Bewegung nach rechts geht. Vielleicht ist das aber auch der Grund, warum sie Letzter geworden sind?
Kai Wiswedel
Genau.


Zu »Die Heilhand von der Säbener Straße«
Ausgezeichnet getroffen, und Frank Hoppmann und Robert Niemann, ein teuflisches Gespann! Aber man fragt sich, wieso ein Schönheitschirurg so scheiße aussieht.
Sven Gingo, Bad Kissingen
Ball abgekriegt?


 Zu »Leibesfrucht im Futtermais«
Ihre Regionalberichterstattung sollte sich besserer Korrespondenten bedienen (wie z.B. Frau Riemer aus Irxleben). Herr Gorsleben ist jedenfalls durch sein querulantisches Naturell über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus bekannt.
A. Seidel
Deswegen ist er uns ja aufgefallen.

 


Sie können uns Leserbriefe auch per E-Mail schicken: verlag(at)eulenspiegel-zeitschrift.de

 

 

---Anzeige---