Lebt eigentlich Arnulf Baring noch?

ArnulfundzwulfNun ja – und wir drücken die Daumen! Es dringt kein Laut heraus aus der edlen Berliner Seniorenresidenz Tertianum neben dem KaDeWe, mit ihrem Luxusrestaurant, das wahrscheinlich direkten Zugang zur Gourmetabteilung des Premiumkaufhauses hat.

Dort liegt Arnulf Baring (84). Nicht in einem Sessel des Restaurants, sondern leider nur noch im Bett und die Austern wollen nicht recht munden. Gewiss, so viele alte Menschen liegen im Bett und bei denen fragt auch keiner, ob sie noch leben! Aber Baring ist nicht irgendwer und sein Pflegeheimplatz nicht irgendeiner. Baring war der Historiker an den Höfen Helmut Kohls und Gerhard Schröders sowie in den Sitzgelegenheiten bei Sandra Maischberger, Sabine Christiansen und vieler anderer.

Dort hat er immer wieder geduldig erklärt, was die Ostdeutschen, mögen sie sich noch so eifrig geben, wirklich sind – nämlich mental »verzwergt«, und wozu sie zu gebrauchen sind – nämlich zu nichts, schon gar nicht dazu, eine Demokratie zu bevölkern (von großartigen Ausnahmen abgesehen).

Und sein Pflegeheimplatz? Sein Pflegeheimplatz kostet so um die 6000 Euro im Monat, was nicht der Rede wert wäre, wäre nicht – wie Bild berichtete – das Bad verdreckt, die Bettdecke abgenutzt und der Hocker, auf dem sein Frühstück einstaubt, verschmiert und wahrscheinlich auch bekleckert. Hinzu kommt wohl ein Umstand, den Bild nicht erwähnt, der dem Nationalhistoriker aber gewiss zu schaffen macht: Diese oder jene Bedienstete dürfte auch eine Zwergin sein und zu nichts zu gebrauchen, denn die Polen wurden ja keinen Deut weniger von den Kommunisten versaut als die Ossis! Kurz: In Barings Kammer herrscht eine Polenwirtschaft, Baring »vegetiert«.

Doch halt! Seit kurzem wird wieder »penibel sauber« (Bild) gemacht. Denn Bild kämpft für ihn. Er bekommt zu trinken. Und wenn er eine Staubmaus auf dem Bettvorleger sieht, hebt er den Kopf, den wirkmächtigen Denkerkopf, und murmelt: Hab ich doch recht gehabt!

Matti Friedrich

 

Kommentare 

 
#2 Robert Stratmann 2017-10-05 16:32
Satire hin, Satire her! Ein solcher Artikel ist wohl allerunterste Schublade!
Zitat
 
 
#1 Gabriele Baring 2017-02-04 22:41
Liebe Redaktion, wie schön, dass Sie das Thema der Pflege alter Menschen in Deutschland auf Ihre Agenda nehmen. Noch mehr freuen würde es mich - und wahrscheinlich auch unsere beiden Kinder -, wenn Sie an dieser Stelle noch tiefer bohrten. Und das mit dem bei diesem Thema gebotenen Ernst. Denn es könnten auch Ihre Eltern sein ...
Mit freundlichen Grüßen,

Ihre
Gabriele Baring
(seit 30 Jahren mit A. B. verheiratet)
Zitat
 

---Anzeige---