Der Leser hat das Wort, aber nicht das letzte!

Zum Titel Heft 03/17:
Titel Heft 02/17

»Lass mich sofort runter! Ich muss die Welt retten.«
Wolfgang Triebel, Suhl
Die hat auf IHN gewartet!


Zu: »Unsere Besten: Der Schweinepriester – Christian Schmidt«
Zumindest gehört doch auch ein Satz hinein, zu welch guten Bedingungen deutsche (einheimische) Arbeiter in deutschen (auch fremdgeführten) Schlachthäusern beschäftigt sind.
Eike Pockrandt, Grillenburg
Ironie, was?


 Zu: »Der Haufen« Ich lese immer die Felice zuerst. Warum? Weil es da einen Anfang und ein Ende gibt und dazwischen ist meist Spannung. Will sagen, sie hat ihr Handwerk gelernt und es schnurrt sich so weg, prima. Dramaturgisch super aufgebaut. Zum Schluss hätte man bald heulen können über uns.
Rainer Welzel, Görlitz
Was will ein Witzblatt mehr?


 Zu: »Meskalin, Mestizen, Mariachi«
Texte von Herrn Köhler mag ich insbesondere wegen der Wortspiele, weil mir dafür eine ähnliche Ader gewachsen ist. Vermutlich sind wir aus dem gleichen Pulver geschnitzt.
Torsten Linde, Berlin
Oder aus dem gleichen Holz geknetet?


Sie können uns Leserbriefe auch per E-Mail schicken: verlag(at)eulenspiegel-zeitschrift.de

 

 

 

---Anzeige---