Der Leser hat das Wort, aber nicht das letzte!

Zum Titel Heft 08/17:
Titel Heft 8/2017

 

Wer von Euch hat das Bild von mir gemalt?
Wolfgang Triebel, Suhl
Bettina Bexte.


Zu: TV – Alles Trödel
Die Keule, mit der hier das kleine nette und tatsächlich »harmlose« Format »Bares für Rares « traktiert wird, erscheint mir doch etwas zu groß und zu weit aus- bzw. hergeholt. Auch wenn Beliebtheit nicht immer ein Qualitätsmerkmal sein muss, so ist »Bares für Rares« letztlich doch für viele in meinem Umfeld angenehm unaufdringliche, kurzweilige und teilweise sogar interessante Unterhaltung.
Andreas Müller, Göttingen
Was haben Sie für ein Umfeld?


 

Mal abgesehen von dem Gekritzel des Herrn G. F. aus M. habe ich den abschließenden Hinweis in dem Artikel: »Denken Sie da mal drüber nach!« ernst genommen, musste aber nicht lange darüber nachdenken, dass hier ein Begriff verwendet wird, den es so gar nicht gibt, auch nicht laut Duden (z.B. von 1990, Seite 206). Hätte der Autor doch lieber selber nachgedacht bzw. nachgeschlagen, dann wäre er bei »Hinterwäldler « statt »Hinterweltler« gelandet.
Gerhard Nehring, Magdeburg
Der Duden ist aber nicht von Nietzsche.


Zu: Lebt eigentlich Norbert Blüm noch?
Schon lange nicht mehr so gelacht! Nur bei dem Kindersarg musste ich etwas innehalten. Aber besser, der Nobbi liegt darin als irgendein Kind!
Uwe Kollwitz, Vogtland
Beides schont die Rentenkasse.

 


Sie können uns Leserbriefe auch per E-Mail schicken: verlag(at)eulenspiegel-zeitschrift.de

 

 

 

---Anzeige---