Ein Anruf bei Jens Spahn

Herr Spahn, Sie haben dazu aufgerufen, dass an »jedem Mittagstisch« die Debatte darüber geführt werden sollte, wer den Corona-Impfstoff zuerst erhält. Wäre es nicht besser, die Leute würden in Pandemiezeiten alleine speisen?

Ja, ja, jetzt kommen wieder diese Spitzfindigkeiten. Sie wissen genau, was ich meine. Gegen ein gepflegtes Essen in der Kantine hinter Plexiglasscheiben bei geöffnetem Fenster unter Verwendung der Gebärdensprache kann aber niemand etwas haben, wenn dabei konsequent in die Armbeuge gehustet wird.

Aber was soll man denn eigentlich genau diskutieren?

Nun, der Ethikrat hat ja vorgeschlagen, dass zuerst die Risikogruppen, dann das medizinische Personal und dann die Systemrelevanten geimpft werden sollen.

Das ist das, was jedem dazu einfällt, der 20 Sekunden auf dem Klo darüber nachdenkt …

Es ist vor allem zunächst ein grober Rahmen. Jetzt geht es an die Feinjustierung. Das ist aber eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Ich gebe nur ein Stichwort: »Dackelzüchter«.

Was?

Dackel sind herzerweichend süße Wesen. Durch ihre possierliche Art bereichern sie das Leben von vielen Deutschen und tragen zur Lebensqualität bei. Laut anerkannten Studien senken sie zudem das Risiko von Depressionen und Herzkreislauferkrankungen. Und wenn es hart auf hart kommt, kann man sie essen. Wäre es da nicht wichtiger, Dackelzüchter eher zu impfen als zum Beispiel Schornsteinfeger?

Der Brandschutz ist auch wichtig …

Es ist sicherlich nicht systemrelevant, den Flokati-Teppich zu verrußen und dafür auch noch 200 Euro zu kassieren. Schornsteinfeger kommen als letztes dran. Noch hinter Tupperwarevertretern und Sportlehrern.

Wollen Sie ein Ranking aller Berufsgruppen erstellen?

Ja, aber eines das die Bevölkerung vorher ausdiskutieren kann! Dieser Prozess kann natürlich Jahre dauern. Aber wenn wir impfen, wollen wir das auf unsere gründliche deutsche Art machen und dabei auch jeden und jede mitnehmen. Es soll schließlich alles perfekt sein, wenn wir 2025 mit den ersten Impfungen beginnen.

2025?

Es geht eventuell schneller, wenn Sie jetzt endlich zu Mittag diskutieren würden.

Mahlzeit.

MB

Aus dem EULENSPIEGEL 12/2020
    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen