Der Altenbockum des Monats

Der Katastrophenfall erlaubt es durchaus, inländische Arbeitskräfte dort einzusetzen, wo es dringend nötig ist, auch wenn sie davon nicht begeistert sind.
Aber schon wird bis in das Bundeslandwirtschaftsministerium vor der Rekrutierung von »Zwangsarbeitern« gewarnt, etwa Studenten. Das mag daran liegen, dass Julia Klöckner aus eigener Erfahrung weiß, dass sich Soziologie-Studenten für schwere Landarbeit einfach nicht eignen. Geschweige denn zum Spargelstechen. Aber vielleicht gibt es auch andere – andere Studenten und andere Politiker, die den Mut haben, in Notzeiten Solidarität einzufordern, und damit nicht nur heiße Luft, sondern auch Zumutungen meinen.

Jasper von Altenbockum, FAZ

Begründung: Der Preisträger arbeitet in vortrefflicher Weise heraus, dass der Markt es nicht geregelt bekommt, Inländer durch ein angemes -sen hohes Gehalt zum Spargelstechen zu motivieren. Als logische Folge sollten Studenten nun auf den Feldern Zwangsarbeit leisten müssen. Der Preis wird verliehen für diesen erfrischend stalinistischen Ansatz (mutig in der FAZ!) und für Altenbockums beeindruckenden Spargelappetit.

MB

Aus dem EULENSPIEGEL 05/2020

    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen