Drinnen

Das Magazin für Quarantäne-Kultur

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DRINNENXXX.png

Liebe Infiziertinnen, liebe Infizierte,

»Panik ist angebracht!«, hieß es am 24. Februar um 12:47 Uhr in einer internen Mitteilung des Robert Koch-Instituts an einige ausgewählte Mitarbeiter. Und weiter: »Wer nicht in 5 Min. im sog. Versorgungsraum ist, hat verkackt!!!1!!!!« Grund für den Alarm war ein unerwarteter Bockwurstengpass in der Kantine am Hauptstandort des Instituts in Berlin. Schnell sorgte die Mitteilung für Verunsicherung innerhalb der Belegschaft, ein Run auf die Kantine setzte ein, und bereits wenige Minuten später waren die Bockwürste alle. Nur notdürftig konnte die Kantinenleitung mit Wienern und Buletten die Grundversorgung der Angestellten gewährleisten. Eine eilig einberufene Taskforce wollte tags darauf einen Notfallplan erstellen, mit dem in Zukunft solche Engpässe vermieden werden sollen. Doch so weit kam es nicht. Zum Glück nämlich erreichte kurz darauf das lange ersehnte Corona-Virus Deutschland, und die Mitarbeiter hatten anderes zu tun.

Doch nicht nur, indem es von wichtigeren Themen ablenkt, kann das Corona-Virus eine heilende Wirkung entfalten. – Wie auch Sie das Virus als Chance begreifen können, erfahren Sie auf diesen Seiten.

Mit ansteckenden Grüßen

XXX

Aus dem EULENSPIEGEL 04/2020

ODER

    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen