Der Altenbockum des Monats

»Ganz anders im Falle von Linksextremisten wie jetzt nach der Silvesternacht in Leipzig-Connewitz. Es beginnt schon damit, dass Extremisten in diesem Fall gar nicht beim Namen genannt werden. In den Nachrichten ist von »Linksautonomen« die Rede; das klingt irgendwie sympathisch, jedenfalls sehr deeskalierend.«

Jasper von Altenbockum, FAZ

Begründung: Jasper von Altenbockums mahnende Stimme ist eine Wohltat in einem Land, in dem in den Nachrichten immer noch verharmlosend über Ausschrei -tungen von »Linksautonomen« gesprochen wird, wenn 20 Betrunkene in der Silvesternacht randalieren. »Linksautonome« – das klingt nach Sonnenuntergang, nach einem Tag am Meer oder Sex in frischgewaschener Bett -wäsche. Das klingt irgendwie sympathisch, jedenfalls sehr deeskalierend. Journa -listen sollten die Dinge aber beim Namen nennen. Besser als »Eingriff am Ohr unter lokaler Betäubung« ist zum Beispiel »lebensrettende Not-OP«. Und die Handlung, die diese Not-OP nötig machte, sollte »Mordversuch« genannt werden. Es wäre ein erster Schritt zur Versachlichung der Debatte. Ein Schritt, der in Jasper von Altenbockums Sinne wäre.

    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen