Gefährliche Leidenschaft

Von ANDREAS KORISTKA

Terroristen und Attentäter sind von ihrer Ideologie verblendet. Zu dieser Einschätzung könnten Leute kommen, die soziologisch und politisch nicht so gut geschult sind wie Innenminister Horst Seehofer. Weil der rechtsradikale Attentäter aus Halle auch gern Videospiele spielte, möchte Seehofer die Gamerszene besser beobachten lassen. Ein guter erster Schritt. Doch welche Risiken liegen in anderen Hobbys?

Mehr gefährliche Leidenschaften finden Sie im EULENSPIEGEL 11/2019.

    Anzeige

Die EULENSPIEGEL-Internetseiten verwenden Cookies. Damit können wir die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Das ist für uns wichtig, denn die digitalen Angebote finanzieren sich teilweise über Werbung. Die weitere Nutzung dieser Seite gilt als Zustimmung zur Cookie-Nutzung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen