Das Schweigen der Schweine

von Florian Kech, Zeichnungen BECK

Boris Johnson, David Cameron und 18 weitere britische Premierminister haben etwas gemeinsam. Nicht nur sie, auch die Prinzen (William und Harry), Jack the Ripper und das Monster von Loch Ness. Sie alle erwarben ihre schulische Erziehung am Eton-College, dem erfolgreichsten Elitenmastbetrieb des Commonwealth. Neben diesem sakralen Ort, an dem größter Wert auf Tradition gelegt wird, wirkt selbst der Vatikan wie ein reformpädagogischer Kindergarten. Während der Rest der westeuropäischen Welt in Beliebigkeit versinkt, herrscht in Eton noch Inzucht und Ordnung.

Eine Ziegelsteinmauer schützt das altehrwürdige College mit seinen mittelalterlichen Zinnen vor den einfachen Leuten und proeuropäischem Gesindel. Über dem schwarzen Eisentorbogen prangt der Leitspruch: »Eat and be Eton«. »Sorry, britischer Humor«, grient ein Männlein in gebückter Haltung. Es hat 97 Jahre auf dem Buckel und stellt sich vor als Earl of Sausex. Der Weg zum Haupteingang führt über einen englischen Rasen, vorbei an einem kleinen Schweinegehege, das zu der Um – gebung wie die Faust aufs Auge passt. »Unsere Wappentiere«, klärt der Earl auf. Die Tiere wirken seltsam verstört. Der Earl beteuert, dass sie sich den Lippenstift selber auftragen würden.


Den vollständigen Beitrag finden Sie im EULENSPIEGEL 09/2019.


    Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen