Schalala, lala, schalalala

Die Wahrheit über den Chemnitzer FC und seine Fans

Von Gerhard Henschel, Zeichnung Freimut Woessner

Es ist so gemein: Nichts als Fake-News werden über den Chemnitzer FC verbreitet! Angeblich tummeln sich rechtsradikale Hools in der Fankurve, und selbst die Spieler sollen mit der Neonazi-Szene sympathisieren. Die Wahrheit steht auf einem ganz anderen Blatt. Nämlich hier.

Anfang März 2019 hatten die Mitglieder des Chemnitzer CFC-Fanclubs »Love & Peace« eine tolle Idee: Sie wollten im Stadion ihres geliebten Vereins ein Zeichen der Reue über die nationalsozialistische Vergangenheit setzen und deshalb der britischen Bomberpiloten gedenken, die im Krieg gegen das »Dritte Reich« ihr Leben geop – fert hatten. »Diese ›Tommys‹, wie man sie damals nannte, waren Helden«, sagt Dörte Kalweit, die Pressesprecherin des Fanclubs. »Wir haben daher ganz, ganz lange an einem Transparent gestrickt, auf dem steht: ›Ruhe in Frieden, Tommy‹. Und das ist uns dann so ausgelegt worden, als hätten wir damit den verstorbenen Neonazi Thomas Haller gemeint!«

…..

Den gesamten Beitrag finden Sie im aktuellen EULENSPIEGEL auf den Seiten 44 -46.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen