Internationaler* Frauenfeiertag

*in Berlin

Von Felice von Senkbeil

Wir haben es geschafft, endlich, der 8. März ist ein Feiertag, zumindest in Berlin. Und – völlig diskriminierungsfrei. Das war längst fällig, ein Tag im Jahr, an dem die Frau so richtig die Sau raus lassen kann. Endlich mal den Herd verlassen dürfen, mal nicht die Wäsche in der eisigen Spree schrubben müssen, mal nicht die Kinder aller asozialen Nachbarn am Busen saugen lassen, endlich mal Geschlechtsverkehr mit dem Ehemann erzwingen: 1 (ein!) Tag selbstbestimmt und frei.

Alle Frauen haben diesen Tag der Würdigung verdient, weil sie trotz aller Anfeindungen, Diskriminierungen, trotz permanenter Verfolgung und Ausbeutung nicht müde werden, ihr Geschlecht zu tragen, ja, es gelegentlich sogar zu zeigen. Der Muttertag war immer nur eine weitere Demütigung, ein Freudentag höchstens für den Blumengroßhandel und schmierige Moderatoren von Muttertags-Kitsch-TV-Sendungen. Nur die Brutmaschinen bekamen Blumen und Frühstück ans Bett. Das ist nun vorbei.

Weiter geht es in der EULENSPIEGEL Ausgabe 03/2019
auf Seite 30 bis 36 u.a. mit
Mann schlägt an Berliner S-Bahnhöfen mehreren Frauen ins Gesicht!
Ein Penis ist wie Schall und Rauch

digital per Online-Abo oder ePaper
mit einem Einzel-Heft oder Heft-Abo

Lesen Sie Beiträge wie diesen auch in unserer EULENSPIEGEL-ePaper-App.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen